Blog

5G-Campusnetz der Hannover Messe geht in den Livebetrieb

Zur Hannover Messe 2022 ist das 5G-Campusnetz auf dem Messegelände in den Livebetrieb geschaltet worden. Namhafte Aussteller nutzen es bereits.


Die Deutsche Messe meldet, dass das private 5G-Campusnetz jetzt den Betrieb aufgenommen hat. 15 Unternehmen und Verbände gehen während der Hannover Messe mit ihren Use Cases nun live.

(Bild: gemeinfrei / Pixabay )


May 30th, 2022 - ip-insider.de Quelle: Pressemitteilung


Insgesamt 15 Unternehmen und Verbände werden während der Hannover Messe 2022 von heute bis 2. Juni mit ihren Use Cases im privaten 5G-Campusnetz der Deutschen Messe vertreten sein, wie es heißt.

Die einzelnen Anwendungen spannen den Bogen über unterschiedliche Technologiefelder und demonstrieren Testszenarien, die zeigen, wie mit der superschnellen Generation des Internets für sämtliche Branchen die richtigen Ansätze vorhanden sind, um bestehende Probleme zu lösen, so die Deutsche Messe.

Pünktlich zum Messebeginn hat die Deutsche Telekom, wie es weiter heißt, die für die Nutzung des Campusnetzes geplanten acht Hallen inklusive aller Straßen und Parkplätze sozusagen „ready for 5G“ gemacht. Im in sich geschlossenen, weil privaten, 5G-Campusnetz seien große Datenvolumina und hohe Geschwindigkeiten für industrielle Anwendungen nutzbar, sodass eine Testfeldumgebung entstehe, die der eines Reallabors gleiche.


Aussteller, die auf das 5G-Campusnetz setzen

  • Die Uni Kaiserslautern fokussiert sich auf Einsatzmöglichkeiten von 5G für den industriellen Einsatz anhand eines Fertigungsmoduls mit Kleinroboterarm;

  • Beagle Systems demonstriert, wie 5G es schafft, dass Langstreckendrohnen ihre Daten während des Fluges übertragen können, und nicht mehr danach;

  • DLR beschäftigt sich mit den Möglichkeiten von 5G mit Blick auf das Thema „Smart Region/Smart City“, wobei es etwa um die Digitalisierung von Baustellen geht;

  • Die Telekom macht die Vorteile von 5G klar, indem sie damit einen fahrerlosen Stapler steuert, der so auch in entlegenen Gegenden agieren kann, was natürlich auch für die Logistik attraktiv wäre;

  • Fraunhofer nutzt 5G unter anderem dazu, den Werkzeugverschleiß bei Zerspanungsvorgängen zu kontrollieren, damit Bohrer, Fräser oder Drehwerkzeuge rechtzeitig ausgetauscht werden können;

  • Giesecke + Devrient zeigen, wie Roboter mithilfe von 5G zwischen öffentlichen und privaten Netzwerken wechseln können.

  • LS Telcom unterstützt die automatische Erkennung von Funkstörungen und ermöglicht eine visuelle Darstellung des 5G Spektrums;

  • Media Broadcast zeigt beispielsweise seine 5G Blue Box, die ein komplettes 5G Netz, inklusive der Core-Komponenten sowie Steuereinheiten für das RAN (Radio Access Network), beinhaltet.

  • Rohde & Schwarz präsentiert seine 5G Site Testing Solution, mit der sich Qualität und Performance der auf dem Messegelände in Hannover verfügbaren privaten und öffentlichen 5G-Netze sowie der LTE-Netze messen lassen.

  • Siemens demonstriert neben einem anderen Projekt, wie man mittels VXLAN-Technologie (Virtual extensible LAN) die Profinet-Kommunikation auch über ein 5G-Netzwerk herstellen kann.

  • SMEV und Inseego stellen vor, wie sich Anfahrtszeiten für Einsatzfahrzeuge via 5G um die Hälfte reduzieren lassen.

  • Das Testfeld Niedersachsen simuliert ein realistisches Verkehrsaufkommen auf dem Messegelände, was der Validierung und Evaluation zukünftiger Mobilitätsszenarien zugute kommen soll.

Und in Halle 9 hat übrigens Siemens ein weiteres, speziell für industrielle Zwecke ausgerichtetes, 5G-Netz aufgebaut, das allen Kunden im Jahresverlauf die Option bietet, sämtliche industriellen Testanwendungen durchzuführen, wie der Messeveranstalter anmerkt.